Archiv für Dezember 2012

Kundgebund und Party: Zur Erinnerung an Wolfgang Tschernutter

wolfgang

Der 37-jährige Innsbrucker Obdachlose Wolfgang Tschernutter wurde in der Nacht vom 25. auf den 26. Februar 1994 mit Fußtritten und einer Holzlatte brutal misshandelt. Die Täter stammten aus der Innsbrucker „rechten Szene“. Wolfgang Tschernutter starb an seinen Verletzungen.
Wolfgang Tschernutter verbrachte seine Nächte seit einiger Zeit am Eingang des Hallenbades am Innsbrucker Fürstenweg. Er war als sehr friedlich bekannt. Er schlief bereits als zwei Jugendliche ihn um Feuer fragten. Er hatte kein Feuer. Daraufhin schlugen die Täter auf ihr Opfer ein und fügten ihm tödliche Kopfverletzungen zu.

Wir wollen nicht dass Wolfgang vergessen wird!

Kundgebung am 23.Februar 2013 um 16Uhr an die F.Gschnitzer-Promenade hinter der GEIWI

Danach gehts ab 20uhr im Cafe Decentral weiter. Es spielen:

„Blockwart“

Das ist linker Hip Hop aus Berlin … Tracks gegen den Zeitgeist, gegen Rap, gegen das Finanzamt und den allgemeinen Frieden, voller Unverständnis, voll Ungereimtheiten, Empathielosigkeit, Größenwahn, unreflektierter Scheisse, verkürzter Kapitalismuskritik & politischem Müll. Erfrischend einfach produziert, eine unmissverständliche Kampfansage an den Tellerrand. Ein kompromissloser Rapper ohne ja und aber, auf das die Geister sich scheiden.

und

„Anarcho Noah“

aus Reutte haben ihr erstes Demo Album Stadlpunk 2009 rausgebracht und sind ein neuer Stern am D-Punk Himmel. Sie haben auch etwas auf den Alpenpunkalarm vol: 2 Sampler rausgebracht unteranderem mit Missstand, Enduring Freedom , Abfoltern,Tatendrang , Kontra , Stockkampf, Flatland Warriors.