Allgemein

(FOTOS) Saalschlacht-Demo 2013

Recht auf Faulheit! Welch eine erfrischend zukunftsweisende Forderung?! Auch wir haben dieses Motto verinnerlicht und veröffentlichen deshalb, mit gemütlichen 4 Monaten Verspätung, unseren Bericht zur letzten Saalschlacht-Veranstaltung.

Am 1. Juni 2013 trafen sich etwa 300 Personen zum Demostart am Waltherpark in Innsbruck ein.
Die Aussichten am besagten Tag standen für die TeilnehmerInnen denkbar schlecht, war doch ein Wolkenbruch über die Stadt heruntergekommen der die Straßen in ein Freischwimmbecken verwandelt hatte.

Trotz des strömenden Regens war die Stimmung sehr kämpferisch, da wenige Tage zuvor die Proteste auf dem Taksim-Platz in Istanbul begonnen hatten.
Dementsprechend groß war die Beteiligung der türkischen GenossInnen, die der lautstarken Demo den Anspruch einer internationalen, antifaschistischen Bewegung abrangen.

Triumphal war dann der Einzug in das Jugendzentrum Z6 wo anschließend die Veranstaltung gefeiert wurde.
Info-Tische und Essen-Stände begrüßten die BesucherInnen auf dem Weg in den Konzertsaal. Der gesamte Abend wurde vom freien Radio Frei.rad per Live-Stream übertragen.

Die Musikbeiträge der Lokalmatadore KONTRA und REBELMUSIG motivierten zum heiteren abshaken. Selbst die Zivilpolizisten zeigten sich begeistert und erwarben sogleich zwei Saalschlacht-Soli-T-Shirts. Wir werden sie damit – “undercover” – auf der nächsten Demo sehen.

Der gesamte Abend verlief lustig und stressfrei. Die im Anschluss an die Bands einsetzenden DJs MINOS und Dr. SATAN verlangten der heißblütigen Meute nochmal den vollen Einsatz ab.

Insgesamt waren an diesem Tag etwa 500 Leute zugegen. Ein voller Erfolg, der ohne die tatkräftige Unterstützung vieler HelferInnen sicherlich nicht halb so glatt abgelaufen wäre.
Insbesondere bedanken wir uns herzlich beim Kollektiv Cafe Decentral und bei VK Innsbruck. Ein tolles Fest für Innsbruck und ein starkes Zeichen der lokalen Antifa-Bewegung.
Wir sehen uns bei der nächsten Saalschlacht.

Petrus, du Arschloch!

ACHTUNG: Der (angebliche) Wettergott ist gegen uns! Dem entsprechend haben wir – schweren Herzens – entschieden, das Strassenfest nach drinnen ins Z6 zu verlegen. Die JubelDemo muss leider ohne unser historisches Jubelmobil auskommen, da es nicht Wetterfest ist.
Für musikalische Untermalung während der Demo ist natürlich dennoch gesorgt! Also, Regenschirm statt Sonnenschirm und raus auf die Strasse!
Ab 17:00 Uhr gibt’s dann Beatz von BADSPIN im Z6!!!
Außerdem gibt’s leckere Burger & Kebabs, Cocktails, Merchandising- und Infostände!
KONTRA und REBEL MUSIG werden ab ca. 18:00 Uhr ebenfalls indoor spielen. Im direkten Anschluss legen dann MINOS, DAS ZIRKUSKIND und DR SATAN auf. Und das alles bei freiem Eintritt!!!!!!!
Tell your friends and let’s dance!!!

(VIDEO) Trailer 2013

2013 – Die 2te Saalschlacht

Samstag, 1. Juni 2013 in INNSBRUCK

Los geht es um 16:00 Uhr im Waltherpark mit einigen Redebeiträgen, sowie einer anschließenden, großen JubelDemo durch die Stadt: Natürlich mit historischem Jubelmobil und mobiler Cocktailbar. Lasst die Konfetti-Kanonen knallen und schreit YEAHHH!!
Das ganze Spektakel wird musikalisch von DJ BADSPIN (DuzzDownSan/Ibk) abgerundet, der mit einem Mix aus HipHop/Glitch die Köpfe zum nicken und die Beine zum tanzen bringen wird!

Die JubelDemo durch die Stadt endet um ca. 17:30 Uhr vor dem Z6 in der Dreiheiligenstraße.

Dort gibt es im direkten Anschluss ein Strassenfest mit jeder Menge Action: Neben einer Bar mit kühlen Getränken und einem Grill mit veganen Köstlichkeiten, gibt es Infostände und einen Stand mit T-Shirts, Taschen, Plakaten, Buttons, Stickern usw.
Auf der OpenAir-Bühne vor dem Z6 wird sich nach der Demo die deutsch-Punkband KONTRA (Tirol) die Ehre geben. Also Bier in beide Hände, Iro hoch und ab vor die Bühne zum Pogo!
Nach einer kurzen Pause kommen wir zu einem weiteren Höhepunkt des Nachmittags: REBEL MUSIG (Tirol) beehren uns mit einem Live Auftritt! Was soll man dazu noch schreiben… Spätestens nach dem selbst produzierten Debütalbum „Radio freie Mittelstation“ dürfte klar sein, dass Rebel Musig zum besten gehört, was Tirols Independet Musikszene derzeit zu bieten hat. Ein Feuerwerk aus Reggae, HipHop, Ska und Funk gepaart mit hintergründigem Mundart-Rap. Definitiv: „De waxest sound around“

Ab ca. 21:30 Uhr geht es dann indoor im Z6 weiter.

Neben einer special-Saalschlacht-Deko und jeder Menge multimedialem Entertainment gibt`s von niemand geringerem als Mister MINOS (Bassintoxication/Ibk) ordentlich was auf die Ohren! Treibende Bässe und rhythmische Drums´Dubsteb und Drum´n Bass at ist best! We wanne see you scream!!!
Im Anschluss folgt ein weiters, absolutes Highlight des Tages. Niemand geringeres als DAS ZIRKUSKIND (exLEpäng!/Leipzig) betritt die Manege. Wie ein Drahtseilartist balanciert das Enfant terrible des Leipziger Kollektivs ExLePäng! zwischen Drum´n Bass und Breakcore: Am Rande des Wahnsinns und dennoch atemberaubend trittsicher! Er wird uns die Beats um die Ohren wirbeln und wir werden mit den Tanzbeinen jonglieren. Manege Frei! Ist gonna be massive!
Und last but not least wird ein weiterer Top-Act die Nacht zum Tag werden lassen: dR.sATan (Tekk Connection/Italien) wird mit einem treibenden Hardtekk-Set die letzten Kraftreserven mobilisieren und uns auf den Dancefloor nageln! Bam-Bam-Bam-…

Wir freuen uns auf einen ereignissreichen , lustigen Tag,
Euer AK Saalschlacht

Artist-Info:

BADSPIN:
bei facebook
und hier noch mehr.

KONTRA:
auf facebook
auf yt!

REBEL MUSIG
auf facebook
auf yt!

MINOS
bei facebook
bei yt!

DAS ZIRKUSKIND
bei facebook
bei yt!

DR.SATAN
bei facebook
bei yt!

-----------------------------

Für alle die neben Party auch inhaltliche Infos wollen, gibt´s schon die Woche davor eine sportliche Theorie-Lawine.

Samstag, 25. Mai 2013
um 19Uhr
Cafe Decentral, Hallerstr. 1, 6020 Innsbruck

Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Antifaschismus in Tirol.

19Uhr:
Univ.Doz. Horst Schreiber referiert zu den Themen:
„Höttinger Saalschlacht“ sowie über „75 Jahre Anschluss“.

ab 19.30Uhr:
„Antifaschismus heute: Notwendigkeit oder Nostalgie“
Eine Podiumsdiskussion mit KPÖ, BSF, ATIGF und antirassistischen Initiativen.

Im Anschluss ab 20.15Uhr:
offenes Mikrophon für alle BesucherInnen; Fragen und Diskussion

(FOTOS) Tschernutter-Gedenken

Trotz Eiseskälte kamen am 23. Februar 2013 ca. 40 Personen an die Franz-Gschnitzer-Promenade in Innsbruck um der Gedenkveranstaltung für Wolfgang Tschernutter beizuwohnen.
Etwa drei Stunden dauerte die Veranstaltung die von musikalischen Klängen begleitet wurde. Alkoholische Getränke wie Glühwein und Winterpunsch lockerten die anfangs unterkühlte Atmosphäre zunehmend auf. In den Redebeiträgen wurde zunächst den Ereignissen vom Februar 1994 gedacht und Hintergrundinfos zur Person Tschernutter vermittelt. Anschließend gab es noch eine informative Übersicht über den aktuellen Stand zu Rechtsextremismus und Neonazismus in Tirol.

Aufgrund der ungemütlichen Temperaturen setzte sich anschließend die kleine Gesellschaft Richtung Cafe Decentral in Bewegung. In der linksradikalen Hexenküche der Stadt angekommen wurde der Abend durch einen Auftritt der Reuttener Punkband “AnanrchoNoah” und des Berliner Rap-Duetts “Blockwart” besiegelt.

Das organisatorische Durcheinander wurde durch die hilfsbereite Spontanität der Anwesenden wieder wett gemacht. Und so endete die Nacht in einem lustigen Fest für alle.
Vielen Dank an die MusikerInnen und unsere vielen FreundInnen für technische Unterstützung, moralischen Support und Kritik.